2011 - Bozen / Südtirol PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Günther Zauner   
Donnerstag, den 03. November 2011 um 20:36 Uhr

Jahresausflug der Tisch- und Reisegesellschaft „die 13 %igen“ nach Bozen /Südtirol
vom 26. – 29. Mai 2011

Donnerstag, 26. Mai 2011

Zu früher Stunde starteten die Teilnehmer mit einem Bus der Firma Hieringer in Richtung Rosenheim, Kufstein nach Strass.

Strass liegt am Eingang des Zillertales. Früher war der Ort am Handelsweg von Bayern nach Italien ein bekannter Treffpunkt der Reisenden und auch der Einheimischen aus den Tälern rundherum. Der Gasthof Post war unser erstes Ziel. Ein „kleines Gulasch“ auf österreichische Art und ein kühles Weißbier waren für uns vorbereitet. Daraus wurde ein Frühschoppen und die Stimmung stieg. Anschließend ging die Fahrt auf der Autobahn über Innsbruck, Brenner nach Sterzing.

Sterzing liegt 15 km südlich vom Brennerpass. Von dort führen Straßen über den Jaufenpass (2.094 m) nach St. Leonhard im Passeiertal nach Meran und eine weitere Straße geht über das Penserjoch (2.211 m) ins Sarntal und endet in Bozen.

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Altstadt von Sterzing ging die Fahrt auf der „alten“ Bundesstraße über Brixen nach Bozen.

Bozen ist die Landeshauptstadt der gleichnamigen autonomen Provinz. Sie liegt in einem schönen Talkessel, umgeben von Weingärten sowie den nahen Ausflugsbergen, Ritten, Kohlerer Berg und Tschögglberg. Nach Süden hin, wo die Flüsse Eisack und Etsch zusammenfließen, öffnet sich der Talkessel, im Norden markiert Schloss Runkelstein das Tor ins enge Sarnstal. Der Gebirgsrücken des Schlern sowie die markante Silhouette des Rosengarten krönen das Stadtbild im Osten, im Westen erstreckt sich der lange Höhenrücken der Mendel nach Süden.

In Bozen hatten wir für 3 Nächte unser „Hauptquartier“ im Hotel Gries (Stadtteil Gries) neben dem bekannten Benediktinnerkloster Gries-Muri aufgeschlagen.
Nach der Zimmerverteilung wurden wir von der Leiterin der südtiroler StadtführerInnen zu einer Stadtrundfahrt und zu einem Stadtrundgang durch die Altstadt abgeholt.

Nach dem Abendessen im Hotel  verteilten sich die Teilnehmer zu kleineren Runden im Hotel zu einem gemütlichen Beisammensein. 

Freitag, 27. Mai 2011

Nach dem Frühstück ging es  mit dem Bus  nach Meran. Seitwärts von Meran steuerten wir die bekannten Gärten des Schlosses Trauttmansdorff an.
Schloss Trauttmansdorff wurde bereits 1328 urkundlich erwähnt. Auch Kaiserin Elisabeth von Österreich, die legendäre Sissi, hat sich hier später mehrfach aufgehalten. Am Schlossberg befindet sich ein schöner botanischer Garten. Auf dem Spaziergang durch den größten Teil der 80 Gartenlandschaften auf 12 ha gab es immer wieder Neues zu entdecken.

Erst nach der Besichtigung bei der Einkehr in der Schlossgaststätte setzte der im Wetterbericht seit Tagen erwartete Regen ein.
Nach dem Mittagessen und einer Fahrt durch Meran in Richtung Töll und wieder zurück über Marling, Lana in Richtung Bozen hörte der Regen auf und so konnten wir mit dem Bus auf den Ritten, dem Hausberg der Bozener,  fahren.

Samstag, 28, Mai 2011

Nach dem Frühstück im Hotel bestand Gelegenheit zum Besuch des Bozener Hauptmarktes, der jeden Samstag vor dem „Sieges“denkmal abgehalten wird.

Anschließend ging die Fahrt in Richtung Meran, vorbei an der Brauerei Forst nach Töll. Hier am Talschluss des Meraner Beckens beginnt der Vintschgau. Am Ortseingang von Töll beginnt der Marlinger Waalweg in Richtung Marling und Lana.

Die Berghänge des Meraner Beckens sind von zahlreichen Waalwegen überzogen, die ideale Voraussetzungen für ausgedehnte Wanderung bieten. Der Marlinger Waalweg ist einer der bekanntesten Waalwege. Er führt von Töll über 12 km bis nach Lana.

Unser Ziel lag vor Lana, am Berg über der Ortschaft Tscherms sowie oberhalb des Schlosses Lebenberg.

Nach der Wanderung bei idealem Wetter kamen die einzelnen Gruppen bei der Buschenschenke Haidenhof an.

Diese Buschenschenke ist ein originelles Ausflugsziel in einer landschaftlich reizvollen Gegend. Bei einer reichlichen Brotzeit mit Südtiroler Rotwein –alles Erzeugnisse der Eigentümer der Schenke- verbrachte die „Wandergruppe“ und des herrlichen Aussicht nach Meran, die Dolomiten und das Etschtal, vergingen die Stunden sehr schnell. Unsere Hoagarten-Musikgruppe spielte zur Unterhaltung auf und fand Anklang bei den übrigen Gästen.

Nach Sonnenuntergang wurden wir von 2 Kleinbussen abgeholt und sicher nach Tscherms zum Omnibus gebracht. Es ging dann wieder zurück ins Hotel Gries nach Bozen.

Sonntag, 29. Mai 2011

Nach dem Frühstück ging es wieder mit dem Bus in Richtung Meran, dann ins Passeiertal und über die Jaufenstrasse zum Jaufen (2.094 m) und wieder runter über Sterzing, Innsbruck nach Wörgl. Dort haben wir die Autobahn verlassen und sind über St. Johann in Tirol, Pass Strub, Lofer, Bad Reichenhall, Salzburg nach Obertrum gefahren. In Obertrum sind wir dann noch im Braugasthof Sigl zur „letzten“ Brotzeit und Trumer Bier eingekehrt. Hier erfolgte auch die Neuaufnahme und Taufe von zwei Stammtischbrüdern.

Nach einem 1 ½ stündigen Aufenthalt ging es dann wieder zurück nach Pfarrkirchen.

gez.
Günther Zauner
Reiseleiter

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 03. November 2011 um 20:55 Uhr